Grenadiercorps

Aus den bescheidenen Anfängen von 1978 mit einem Grenadier, hat sich bis heute eine „schlagkräftige“ und kameradschaftliche Truppe entwickelt.

Unvergessen die Zeiten mit dem ersten Grenadierspieß Alfred Zender, der uns leider allzufrüh in den achtziger Jahren verlassen musste.

Den Grenadieren wird aus dem Vereinsfundus bzw. aus Vereinsmitteln eine komplette Uniform samt Gewehr und Helm zur Verfügung gestellt.

Das Grenadiercorps wird durch den Grenadierspieß, nach Maßgabe des geschäftsführenden Vorstandes, geführt, aktuell von Rottenmeister Michael Leskien.

Über die Jahre hat sich aus einem immer mal wieder veränderten Kreis, die derzeitige Stärke des Grenadiercorps mit 11 Personen gebildet.

Unabhängig von Auftrittsterminen der gesamten Garde, treffen sich die Mitglieder des Grenadiercorps einmal pro Quartal zum Meinungs- und Informationsaustausch. Selbstverständlich kommt dabei das gemütliche und kameradschaftliche Beisammensein nicht zu kurz. Die Treffen finden wechselweise im Hauptquartier der Garde oder anderenorts statt.

Bereits mehrmals, in diesem und in den letzten Jahren, fand sich die Mehrzahl der Grenadiere zu einer Exkursion ins „fastnachtliche“ Köln zusammen. Dort waren jeweils beeindruckende Erfahrungswerte zu verzeichnen und die ein oder andere Anekdote macht seither ihre Runde.

Selbstverständlich sind die Grenadiere offen für Zuwachs. Sollten Sie Interesse haben aktiv am Vereinsleben teilzunehmen, dann sprechen Sie bitte bei einem unserer nächsten Auftritte ein Gardemitglied an oder wenden Sie sich direkt an unsere Kommandantur und den zuständigen Grenadierspieß oder den Corpsadjutanten.

Die Kommentare wurden geschlossen